Deutsch | English

Vorwort

Vorwort Staatsekretärin Mag. Sonja Steßl

Die stetige Vernetzung und Digitalisierung unserer Gesellschaft ließ das Internet zu einer kritischen Infrastruktur in allen Wirtschafts- und Lebensbereichen werden. Experten sind sich einig, dass die Bedeutung von Internet-Sicherheit steigen wird, da eine vernetzte Welt auf das verlässliche Funktionieren von Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) angewiesen ist. IKT sorgt als Wachstumsmotor maßgeblich für Wohlstand, Innovation und Sicherung des Wirtschaftsstandortes, sowohl international als auch in Österreich. Es ist daher erforderlich, die optimalen Rahmenbedingungen für Internet-Sicherheit und den Einsatz neuester Technologien zu schaffen.

Die erweiterten Chancen und Möglichkeiten, die durch die Professionalisierung der Informations- und Kommunikationstechnologie ermöglicht werden, öffnen jedoch auch immer wieder neue Tore für Angreifer aus dem Netz. Der vorliegende CERT-Bericht fasst unter anderem die wichtigsten Cyber Security Themen sowie Zahlen und Fakten des letzten Jahres zusammen. Es zeigt sich dabei, dass die Angriffe zahlreicher und vor allem komplexer geworden sind.

Die Herausforderung im Bereich Internet-Sicherheit besteht darin, Risiken möglichst früh zu antizipieren, um in Folge rasch und effektiv reagieren zu können. Cyber Security Übungen, wie die heuer stattgefundene nationale Übung "CE.AT 2014" im Rahmen der EU-Initiative "Cyber Europe 2014" sind daher wichtig und notwendig, um sowohl den öffentlichen als auch privaten Sektor für diese Risiken zu sensibilisieren und zu trainieren.

Die Bundesregierung übernimmt gemeinsam mit den Expertinnen und Experten von GovCERT Austria und CERT.at die Verantwortung für die Behandlung aber vor allem für die Verhinderung von Sicherheitsvorfällen im Bereich IKT. Österreich setzt seit Jahren zahlreiche Aktivitäten zur Erhöhung des Sicherheitsbewusstseins und ist internationales Vorbild im Bereich E-Government. Dennoch muss auch in Zukunft die Gewährleistung von IKT-Sicherheit eine zentrale und gemeinsame Aufgabe von Staat, Wirtschaft und Gesellschaft sein. Der Umgang und das Bewusstsein für IKT und unsere Daten müssen auch in Zukunft thematisiert werden, damit wir weiterhin in der Lage sind, die richtigen Maßnahmen für Sicherheit im Internet zu setzen.

Portrait Sonja Steßl

Mag. Sonja Steßl

Staatssekretärin für Verwaltung und Öffentlichen Dienst im Bundeskanzleramt



Vorwort Roland Ledinger und Robert Schischka

Digitale Angreifer hatten im vergangenen Jahr erneut Hochsaison. Kaum ein Tag verging, an dem nicht über Cyber Angriffe auf Unternehmen, Staaten und Organisationen oder neue Bedrohungsformen aus dem Internet berichtet wurde. Da die digitale Schattenwirtschaft bei ihren globalen Aktivitäten auf Landesgrenzen keine Rücksicht nimmt, ist auch Österreich vermehrt in den Mittelpunkt von Angriffen gerückt – zahlreiche Vorfälle der jüngsten Zeit bringen dies deutlich zum Ausdruck.

Mit dem Internet-Sicherheitsbericht 2014 blicken die Experten von CERT.at und GovCERT Austria auf die relevantesten Themen und Vorfälle der österreichischen IT-Sicherheitslandschaft zurück und zeigen auf, was getan wurde, um den österreichischen Teil des Internets sicherer zu machen. Neben ständiger Beobachtung der IT-Sicherheitslage und dem Ergreifen von Sofortmaßnahmen setzen CERT.at und GovCERT Austria dabei vor allem auf verstärkte Vernetzung, Zusammenarbeit und Prävention. Durch die ständige Intensivierung der Kooperation und den regelmäßigen Austausch mit anderen CERTs in Europa sowie mit Betreibern kritischer Infrastrukturen – öffentlich wie auch privat – gelang es, das Thema Cyber Sicherheit noch stärker im Bewusstsein zu verankern.

Den zentralen Handlungsrahmen für alle von CERT.at und GovCERT Austria gesetzten Aktivitäten bildet dabei die Österreichische Strategie für Cyber Sicherheit (ÖSCS). Damit ist es Österreich gelungen, allen voran aufgrund der breiten Einbindung von öffentlicher Hand, Privatwirtschaft und weiteren system-relevanten Playern, ein internationales Best-practise Beispiel im Umgang mit Cyber Sicherheitsbedrohungen zu etablieren. Damit ist Österreich bestmöglich auf aktuelle und künftige Cyber Angriffe vorbereitet und räumt dem Thema Cyber Sicherheit auch auf politischer, wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Ebene höchste Priorität ein. Denn der Cyber Raum eröffnet eine Vielzahl von Chancen und Möglichkeiten. Um die Vorteile, die unsere globalisierte Welt verspricht, nutzen zu können, muss die digitale Infrastruktur verlässlich und sicher funktionieren. Daher ist die Gewährleistung von Cyber Sicherheit eine gemeinsame Herausforderung für Staat, Wirtschaft und Gesellschaft. Nicht nur im vergangenen Jahr 2014, sondern auch darüber hinaus.

Roland Ledinger

Leiter des Bereichs IKT-Strategie des Bundes im Bundeskanzleramt

 

 

Robert Schischka

Leiter des Computer Emergency Response Teams (CERT.at)





Nächste >>
Email: reports@cert.at
Tel.: +43 1 5056416 78
mehr ...
Neue Variante von Ransomware/Wurm "Petya"
28. Juni 2017 | Seit ...
Ransomware/Wurm WannaCry
14. Mai 2017 | Seit ...
mehr ...
In eigener Sache: CERT.at sucht Verstärkung
18. Juli 2017 | Für unser ...
Petya Updates #3 - Die Hoffnung auf einen Kill-Switch
27. Juni 2017 | Petya ...
mehr ...
Jahresbericht 2016
Ein Resumee zur digitalen Sicherheitslage in Österreich

(HTML, PDF).
Letzte Änderung: 2015/1/14 - 15:47:05
Haftungsausschluss