Deutsch | English

Special Report: Empfehlungen zu Ransomware

25. März 2016

In den letzten Monaten ist die Gefährdung durch Ransomware deutlich gestiegen. Mehrere Gruppen von Angreifern kompromittieren die PCs ihrer Opfer, verschlüsseln dort die Dateien und verlangen Geld für die Wiederherstellung der Daten.

Wenn man unvorbereitet Opfer einer Ransomware geworden ist, gibt es keine wirklich guten Handlungsoptionen mehr. Es ist technisch fast nicht mehr möglich, seine Daten ohne Hilfe der Angreifer wiederherzustellen.

Daher sind die einzigen wirksamen Maßnahmen gegen Ransomware proaktiv: Regelmäßige, gut implementierte Sicherheitskopien reduzieren den möglichen Schaden und diverse Vorkehrungen können die Wahrscheinlichkeit eines Vorfalls deutlich reduzieren.

Es gibt kein Patentrezept gegen Ransomware. Auch gibt es wenig Hoffnung, dass diese Bedrohung in absehbarer Zeit verschwinden wird. Jeder Betreiber von Computern, vom privaten Heim-PC bis hin zu großen Firmennetzen sollte sich daher dieser Gefahr bewusstwerden und entsprechende Maßnahmen treffen.

Dieses Dokument gibt dazu Hintergrundinformation und konkrete Handlungsvorschläge.


Informationsquelle(n):

Report
http://www.cert.at/static/downloads/specials/20160325-cert.at-report-ransomware.pdf
Email: reports@cert.at
Tel.: +43 1 5056416 78
mehr ...
Kritische Sicherheitslücken in Adobe Flash Player/Libraries - Patches nun auch für Microsoft Browser verfügbar
22. Februar 2017 | Beschreibung Adobe ...
Update: Kritische Lücke in Microsoft Windows ermöglicht DoS / Remote Code Execution via SMB - Updates nun verfügbar
3. Februar 2017 | ...
mehr ...
Workaround? Abdrehen!
21. März 2017 | Langsam ...
Propaganda auf Twitter
15. März 2017 | Der echte ...
mehr ...
Jahresbericht 2016
Ein Resumee zur digitalen Sicherheitslage in Österreich

(HTML, PDF).
Letzte Änderung: 2016/4/6 - 16:33:37
Haftungsausschluss